MOOSAROS

 Über die Rolle, die Moos als Textil im Wohnraum der Zukunft spielen kann

 

 

Beobachten wir unser Verhalten im Alltag und unsere Wohn-Gewohnheiten, ist der sich stetig erweiternde Gesundheitstrend eine unübersehbare Bewegung. Ein großer Teil des Lebens dreht sich um unser Wohlbefinden, das eigene Bewusstsein für uns und die Natur und die Optimierung der Lebensqualität durch innere Zufriedenheit. 

 

Das Ziel der Arbeit MOOSAROS war die Auseinandersetzung mit der möglichen Entwicklung des Wohnens in der Zukunft, sowie ein textiles Konzept, das auf experimenteller Ebene erarbeitet wurde. Das Projekt fand im Rahmen des Semesterthemas 2025 statt.

 

In verschiedenen Trendberichten, wie Perspektiven 2025 wird dem Badezimmer eine besonders starke Entwicklung zugesprochen. Oft klein und mit wenigen Utensilien bestückt, häufig sogar ohne Fenster, wurde dem Raum in der Vergangenheit wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Laut Vittorio Radice, der für das Zukunftsinstitut schreibt, sollte es jedoch das größte Zimmer im Haus sein. Dort könnten wir unsere Batterien aufladen, zur Ruhe kommen und uns mit uns und unserer Gesundheit beschäftigen. Auch pflanzliche Klimaregulatoren auf textilen Trägern werden in diesem Zusammenhang besonders zukunftsweisend betont.

 

Im Rahmen des Projekts MOOSAROS wurde der Versuch unternommen, eine Druckpaste aus Moos zu entwickeln, die auf einem Textil (an)wächst und somit im Badezimmer als Duschvorhang verwendet werden kann. Dafür wurden Tests mit verschiedensten Inhaltsstoffen durchgeführt, um das Wachstum zu gewährleisten und zu unterstützen. 
Beim Duschen kann das Moos feucht und somit am Leben gehalten werden und uns im Gegenzug mit frischer, gefilterter, schadstofffreier und sauerstoffreicher Luft erfreuen. Diese wieder herum löst Glücksgefühle aus, senkt die Stresshormone und kann sogar das Immunsystem stärken! Moos ist durch seine positiven Eigenschaften und unkomplizierte Haltung eine Pflanze, die den Anforderungen an einen gesundheitsfördernden Wohnraum gerecht werden kann.

 

Neben einem ausführlichen Experiment mit Moos, das aus seinem ursprünglichen Kontext gelöst und in einen neuen Zustand gebracht wurde, stand die Materialuntersuchung mit Tüll. Durch die Schichtung einzelner Stofflagen und deren Verbindung, wurde daraus ein Trägerstoff für den Duschvorhang. Urban Djungles, Hängende Gärten im städtischen Raum und Mossgraffitis sind bereits etablierte Begriffe. MOOSAROS stellt als Gestaltungskonzept eine erweiterte Form der Begrünung dar, indem das Moos mit einem Trägerstoff zusammengebracht und so zum Textil wird. Eine inhaltlich umfassende Recherche zu Themen wie Wohnen, Zukunftsvisionen und die Entwicklung von smarten Textilien bilden dafür das Fundament.

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön an die Firma swisstulle, die verschiedene Tüllstoffe  kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

 

 

 

 

Fazit

 

Im Projekt MOOSAROS wurde untersucht, wie sich Moos als Pflanze mit einem textilen Trägermedium zusammenführen lässt. Damit verbunden ist der Versuch, eine Druckpaste aus Moos zu entwickeln, die nach dem Auftragen auf Textilien zu wachsen beginnt. 

 

Bezeichnend für das Experiment mit Moos sind die vielen Faktoren und deren Zusammenspiel, die für das Gelingen notwendig sind:

 

Welche Moosarten werden für die Druckpaste gewählt?

- unterschiedlich ausgeprägte Eigenschaften

Wie dick wird die Druckpaste aufgetragen?

Wie und wie oft wird das Moos während des Wachstums bewässert?

- Sprühflasche, Spritze

Wieviel Luft kommt während des Wachstums an die Proben?

- Abdecken durch Frischhaltefolie, perforiert, zusätzliche Lüftung

Auf welchem Untergrund sind die Proben gelagert?

Welche Erde und welche Menge wird der Paste als Nährmedium hinzugefügt?

Welche weiteren Zutaten werden als Unterstützung des Nährmediums hinzugefügt?

- Zucker, Urgesteinsmehl, Kohle...

Welcher Stoff wird als Trägermedium verwendet?

Mit welchem und wie viel Kleber wird der Trägerstoff im Vorhinein bearbeitet?

- Textilkleber, Holzleim

Welche Bedingungen hat der Standort, an dem die Proben gelagert werden?

- Sonne, Schatten, Luftfeuchtigkeit

Die Tests mit verschieden zusammengesetzten Druckpasten hatten Fehlversuche aber auch viele positive Ergebnisse zur Folge. Beim richtigen Anwenden und Kombinieren der genannten Faktoren lässt sich ein Wachstum neuer Moostriebe bereits nach wenigen Tagen vermerken.

 

Des Weiteren wurde eine Materialuntersuchung mit Tüll durchgeführt, um einen geeigneten Untergrund  zu finden. Durch die Überlagerung einzelner Tüllschichten und deren partieller Verbindung, wurde die feine netzartige Struktur des Tülls zu einem wasserabweisenden Spritzschutz verarbeitet, der als Duschvorhang funktionieren kann. Die Gestaltung orientiert sich mit ungleichmäßigen Kreisen an Formen, wie sie in der Natur vorkommen. Weiß-, Natur- und Rosatöne bilden dabei einen angenehmen Kontrast zum Moosgrün, dessen Nuancen bis hin zu Braun reichen. 
Die Arbeit MOOSAROS ist als Konzept zu verstehen und erfordert für eine tatsächliche Umsetzung weitere Versuche und Belastungstests. Die Verschmelzung von Wissenschaft und Gestaltung bietet großes Potenzial für die Entwicklung neuartiger, smarter Textilien.